Was versteht man unter Geistigem Heilen?

Das geistige (spirituelle) Heilen hat schon eine lange Geschichte hinter sich. Es geht davon aus, dass es für alles was ist, eine geistige Ursache gibt. Und es ist nichts, wovor man Angst haben muss.

Wie es im Leben physikalische Regeln und Gesetze gibt, so gibt es beim geistigen Heilen die geistigen Gesetze.

Haben Sie schon einmal von den hermetischen Prinzipien gehört? Dies sind die geistigen Gesetze, die wir beim geistigen Heilen beachten.

Kurz vorgestellt sind sie:

- Geistigkeit:  Das All ist Geist, das Universum ist geistig.

- Entsprechung: Wie oben, so unten; wie unten, so oben 

- Schwingung: Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich, alles ist in Schwingung

- Polarität: Alles ist zwiefach, alles hat zwei Pole, alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten

- Rhythmus: Alles fliesst aus und ein. Alles bewegt sich in Wellen. Mal hoch, mal runter. Immer wieder

- Kausalität: Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung ihre Ursache. Es gibt keine Zufälle

- Geschlecht: alles hat männliche und weibliche Prinzipien 

 

Beim geistigen Heilen wenden wir verschiedene Techniken an, um diesen hermetischen Prinzipien Rechnung zu tragen.